Skip to main content
search

Unterbringung des Verteidigungsministeriums in Edirne, Türkei

Edirne, Türkei
Flexalen-Rohre
2 Tage Dauer
34 % Einsparungen bei den Investitionen durch optimierte Netzauslegung zur Bewältigung der unangenehmen“ Temperaturen von -20 Grad im Winter
12% jährliche Gesamteinsparungen

Leistung entwerfen: Einfachheit als Haupttugend

Edirne, historisch bekannt als Adrianopel, war die dritte Hauptstadt des Osmanischen Reiches. Heute hat die Stadt etwa 165.000 Einwohner. Aufgrund seiner strategischen Lage nahe der griechischen und bulgarischen Grenze hat das Ministerium für Nationale Verteidigung dort seinen Sitz. In diesem Fall stellt das Militär öffentliche Wohnungen für die Unterbringung seiner Beamten zur Verfügung. Das Ministerium, das für den Bau und die Renovierung dieser Gebäude zuständig ist, stellte hohe Anforderungen an die Erneuerung des alten, stark korrodierten Stahlrohrnetzes. Thermaflex konnte sich anpassen.

Das Projekt fand im Stadtteil Kaleiçi statt, im Stadtzentrum. Hier war die (Stahlrohr-)Energieinfrastruktur, die noch aus der Zeit vor einigen Jahrzehnten stammte, zu einer ziemlich wartungsintensiven Kostenstelle geworden. Da die Rohre stark korrodiert waren und die Isolierung sich aufgelöst hatte, waren die Wärmeverluste gewaltig. Systemausfälle aufgrund von umfangreichen Leckagen waren keine Seltenheit. In Anbetracht der kalten Winter in Kaleici, in denen die Temperatur bis auf -20 °C sinken kann, wäre „ungemütlich“ eine ziemliche Untertreibung, um die Erfahrungen der Einwohner zu beschreiben. Das Ministerium suchte nach einer zuverlässigen und dauerhaften Lösung ohne das Risiko von Ausfällen durch Korrosion oder andere Probleme.

Ziele

Das Ministerium für Nationale Verteidigung suchte nach einer zuverlässigen und dauerhaften Lösung ohne das Risiko von Ausfällen durch Korrosion oder andere Einflüsse, um das alte, korrodierte Heizungsnetz für seine öffentlichen Wohnkomplexe zu ersetzen. Um die Kosten und die Beeinträchtigung der bestehenden Umwelt so gering wie möglich zu halten, war auch eine effektive Nutzung der bestehenden Infrastruktur erforderlich.

Housing the Ministry of Defence in Edirne, Turkey

Projektablauf

Bei dem Projekt wurden mehrere Heizkessel, die zuvor auf verschiedene Blöcke verteilt waren, in einem Raum zusammengefasst, von dem aus die gesamte Wärmeversorgung für alle Wohnungen erzeugt werden sollte.

Mit unserer Schulungsunterstützung und der engen Zusammenarbeit mit dem Ministerium, dem Bauunternehmen und dem Installateur konnte das neue Netzkonzept erheblich optimiert werden: Nicht nur die Länge des gesamten Rohrnetzes wurde verkürzt, auch die Durchmesser konnten deutlich verringert werden.

Das Projekt bestand aus 3 Heizzonen, die von einem Kesselhaus mit Wärme versorgt wurden. Als Heizquelle wurde verflüssigtes Erdgas verwendet. Ein Betongraben wurde bereits für Elektrokabel verwendet und konnte daher auch für unsere vorgedämmten Flexalen-Rohre genutzt werden.

Ergebnisse

Als das Bauunternehmen und die Installationsfirma mit der Renovierung des Heizungsnetzes begannen, waren sie sich nicht bewusst, wie schnell und in welch kurzer Zeit sie das Projekt abschließen würden – es dauerte nur 2 Tage. Dies ermöglichte die Einhaltung enger Zeitpläne und einen schnellen Wiederzugang für die lokale Bevölkerung.

Ein weiteres wichtiges Unterscheidungsmerkmal war die Auswahl an Rohrdurchmessern. Zunächst wurden überdimensionierte Rohre gewählt, um einer weiteren Expansion vorzugreifen. Nach mehreren Gesprächen konnte das Ministerium jedoch überzeugt werden, die Rohrgrößen zu optimieren und damit die Effizienz des Verteilungsnetzes zu maximieren.

Der Unterschied zwischen dem ursprünglichen Netzentwurf und dem optimierten Netzentwurf für die 3 Zonen führte zu erheblichen Einsparungen, wie in der folgenden Grafik dargestellt:

Housing the Ministry of Defence in Edirne, Turkey

Der Bauherr, das Ministerium für Nationale Verteidigung, war von der Qualität und der sicheren, homogenen Schweißtechnik vor Ort überzeugt. Die Einführung unserer Flexalen-Technologie stellte eine perfekte Lösung für diese Herausforderung dar, die gleichzeitig eine schnelle und einfache Bewältigung sicherstellte und eine effektive Nutzung der vorhandenen Betonstollen für die Installation der neuen Rohre ermöglichte.

Dies ebnete den Weg für eine gute Zusammenarbeit mit Thermaflex auch bei zukünftigen Projekten.

Housing the Ministry of Defence in Edirne, Turkey

Ich hatte nicht damit gerechnet, dass ich es vor dem geplanten Termin fertigstellen würde, was mir Zeit für andere Teile des Projekts sparte. Auch das Endergebnis ist beeindruckend.

Faik YılmazFounding Partner of Daser Engineering

Das könnte Sie auch interessieren

Flexalen für das höchste Gebäude der Benelux-Länder spezifiziert

Read more >>

Bauwesen

Renovierung der Zwierzyniecki-Brücke (Zoo)

Read more >>

Nutzung der Überschusswärme von Bigadan in Horsens, Dänemark

Read more >>

Verbesserung der Heizungslösungen – Psychiatrisches Pflegezentrum Zinzia

Read more >>

Bauwesen

Isolierung für den längsten Tunnel Polens

Read more >>

Nachhaltiges Hochgeschwindigkeits-Wärmenetz in Wörgl

Read more >>

Heizungs- und Kältenetze

Universität Cranfield

Read more >>

Andere Märkte

Biomassennetz in Hoce

Read more >>

Trinkwasser

Ein lokales Wärmenetz in Stellshagen

Read more >>

Heizungs- und Kältenetze

Malstedt – ein Dorf – ein Nahwärmenetz

Read more >>

Heizungs- und Kältenetze

Wohnungsbaugesellschaft in Gorsk

Read more >>

Der Wärmepumpen-Selbstversuch im Eigenheim

Read more >>

Heizungs- und Kältenetze

Biomasseheizung in Bogafjell, Norwegen

Read more >>

Heizungs- und Kältenetze

Villa Mercedes Biogasanlage

Read more >>

Heizungs- und Kältenetze

Thermaflex und Veolia (ehemals Dalkia) in Rumänien

Read more >>

HLK/Kälte

Der verkehrsreichste Bahnhof Europas

Read more >>

Heizungs- und Kältenetze

Über 30 Jahre zuverlässige Leistung für Heiligenkreuz

Read more >>

Das Oberoi Rajvilas Indien

Read more >>

Kommunaler Holzkessel in Yzeron

Read more >>

Bereit für die Spargelsaison

Read more >>

Flexalen in der Antarktis

Read more >>

Strohheizung in Seibersdorf

Read more >>

HLK/Kälte

Höhenunterschiede in Kassel überwinden

Read more >>

Schwimmende Sauna in Neuruppin

Read more >>

HLK/Kälte

Haydau – Biogas zur Heizung und Kühlung des Hotels

Read more >>

Fernwärme mit Biomasse in Lichtenegg

Read more >>

Fernwärme in Griesheim

Read more >>

Biogasanlage Otternhagen

Read more >>

Lokalisierte Fernwärme in Thal-Aue

Read more >>

HLK/Kälte

Sanatorium „Astoria“ in Busko Zdroj

Read more >>

HLK/Kälte

Neue Wohnsiedlung Young Grunwald

Read more >>

Wohngebiet Plava laguna

Read more >>

HLK/Kälte

Stonehenge

Read more >>

HLK/Kälte

Das Lyngdal-Projekt

Read more >>

HLK/Kälte

Park Hyatt in Goa

Read more >>

BauwesenTrinkwasser

Westin Playa Bonita

Read more >>

Thermische Bodenaufbereitung

Read more >>

Falabella Retail Store, Bogotá Colombia

Read more >>

Covalia, San Luis Potosi

Read more >>

HLK/Kälte

Stadtbrauerei Jongens van de Wit

Read more >>

Heizungs- und KältenetzeHeizungs- und Kältenetze

Unterbringung des Verteidigungsministeriums in Edirne, Türkei

Read more >>

Heizungs- und KältenetzeHeizungs- und Kältenetze

Anschluss von Wärmepumpen für Privathaushalte

Read more >>

BauwesenBauwesen

Krankenhaus Iberoaméricana

Read more >>

HLK/Kälte

Data Center 2.0

Read more >>

HLK/Kälte

Der Showroom von Mercedes-Benz in Sosnowiec

Read more >>

Heizungs- und Kältenetze

Warmtenet Hengelo

Read more >>

Heizungs- und Kältenetze

Der Hauptsitz der Amager Bank in Kopenhagen bleibt kühl

Read more >>

Heizungs- und Kältenetze

Schloss Topacz in Polen

Read more >>

HLK/Kälte

Carulla Supermarkt

Read more >>

Heizungs- und Kältenetze

Seewasser für die Temperaturregelung in Cavalaire-sur-Mer

Read more >>

Heizungs- und Kältenetze

Gemeinschaftsbiogas auf dem Bauernhof Moulin Guérin

Read more >>

Heizungs- und Kältenetze

Kathedrale von Quimper

Read more >>

Warmtenet Hengelo

Read more >>

    Kontakt