Skip to main content
search

Fernwärme mit Biomasse in Lichtenegg

Lichtenegg, Österreich
1987-1990
3,000 Meter vorisolierte Rohre
400 Meter und 18 Häuser zusätzlich in 8 Tagen angeschlossen
mehr als 28 Jahre erfolgreiche Leistung! Und kein Ende in Sicht…

28 Jahre zuverlässige Heizung ohne Ende in Sicht

1987 wurde eine Biomasse-Fernwärmelösung im ländlichen Lichtenegg (Niederösterreich) eine der ersten Wirkungsstätten von Flexalen. Die Wärmeversorgung der örtlichen Gemeinschaft konnte mit regionalen landwirtschaftlichen Ressourcen wie zum Beispiel Hobelspänen gesichert werden. Die Dorfbewohner von Lichtenegg wurden somit nicht nur unabhängig von fossilen Brennstoffen, sondern profitieren auch von sauberer, nachhaltiger Wärme bei viel geringeren Kosten. Um sicheren und zuverlässigen Betrieb des Wärmenetzes bei minimalem Energieverlust zu gewährleisten, war das Verteilungsnetz ein wesentlicher Aspekt dieser nachhaltigen Energieinitiative. Nachhaltige Netze für nachhaltige Energie – der lebende Beweis!

Ziele

Eine Langzeitlösung, um lokal produzierte saubere Bioenergie für die kommunale Wärmeversorgung effizient zu nutzen, so dass die Rendite maximiert werden kann; dies war das Hauptziel für das Dorf Lichtenegg. Sie wollten die einzelnen Kessel ersetzen und stattdessen Holz in Form von Hobelspänen verwenden. Zusätzlich wollten sie die Luftqualität verbessern.

Projektablauf

In der ersten Bauphase 1987 wurde die Hauptleitung installiert. Die Verbindungen wurden durch Stumpfschweißen hergestellt und die Installation wurde von ausgebildeten Schweißern vorgenommen. Die Baugrube/Entwässerung wurde von der Genossenschaft organisiert. Mittlerweile und mit noch größerer Überzeugung der örtlichen Gemeinschaft sind 18 weitere Häuser verbunden worden.

Ergebnisse

Das Netz wird jetzt sein 28 Jahren erfolgreich betrieben und ist seitdem gewachsen. Die letzte Erweiterung war die Verbindung von 18 Häusern an das Netz. Die hohe Flexibilität der Rohre ermöglicht eine einfache und schnelle Installation. 400m und 18 Häuserverbindungen wurden innerhalb von nur 8 Tagen installiert und verbunden. Die von Biomasse angetriebene Fernwärme von Lichtenegg ist versiegelt mit unserem vielfach bewährten Flexalen System – seine hervorragende und deutlich bewiesene Langlebigkeit ist einer der Hauptgründe, weshalb es die beste Wahl war.

Das hochwertige Isoliermaterial ermöglicht, dass Wärmeverluste nachhaltig minimiert werden können. Dank des umfassenden Auslegungsprogramms, vorisolierter Formteile und Zubehör kann die Montage des Systems in kurzer Zeit mit nur wenigen Verbindungen umgesetzt werden.

Zusätzliche Information

Organisationen:

Fernwärmeges.mbH. Lichtenegg (Fernwärmeunternehmen)

Kontatieren Sie Uns

You might also like

Flexalen für das höchste Gebäude der Benelux-Länder spezifiziert

Read more >>

Bauwesen

Renovierung der Zwierzyniecki-Brücke (Zoo)

Read more >>

Nutzung der Überschusswärme von Bigadan in Horsens, Dänemark

Read more >>

Verbesserung der Heizungslösungen – Psychiatrisches Pflegezentrum Zinzia

Read more >>

Bauwesen

Isolierung für den längsten Tunnel Polens

Read more >>

Nachhaltiges Hochgeschwindigkeits-Wärmenetz in Wörgl

Read more >>

Heizungs- und Kältenetze

Universität Cranfield

Read more >>

Andere Märkte

Biomassennetz in Hoce

Read more >>

Trinkwasser

Ein lokales Wärmenetz in Stellshagen

Read more >>

Heizungs- und Kältenetze

Malstedt – ein Dorf – ein Nahwärmenetz

Read more >>

Heizungs- und Kältenetze

Wohnungsbaugesellschaft in Gorsk

Read more >>

Der Wärmepumpen-Selbstversuch im Eigenheim

Read more >>

Heizungs- und Kältenetze

Biomasseheizung in Bogafjell, Norwegen

Read more >>

Heizungs- und Kältenetze

Villa Mercedes Biogasanlage

Read more >>

Heizungs- und Kältenetze

Thermaflex und Veolia (ehemals Dalkia) in Rumänien

Read more >>

HLK/Kälte

Der verkehrsreichste Bahnhof Europas

Read more >>

Heizungs- und Kältenetze

Über 30 Jahre zuverlässige Leistung für Heiligenkreuz

Read more >>

Das Oberoi Rajvilas Indien

Read more >>

Kommunaler Holzkessel in Yzeron

Read more >>

Bereit für die Spargelsaison

Read more >>

Flexalen in der Antarktis

Read more >>

Strohheizung in Seibersdorf

Read more >>

HLK/Kälte

Höhenunterschiede in Kassel überwinden

Read more >>

Schwimmende Sauna in Neuruppin

Read more >>

HLK/Kälte

Haydau – Biogas zur Heizung und Kühlung des Hotels

Read more >>

Fernwärme mit Biomasse in Lichtenegg

Read more >>

Fernwärme in Griesheim

Read more >>

Biogasanlage Otternhagen

Read more >>

Lokalisierte Fernwärme in Thal-Aue

Read more >>

HLK/Kälte

Sanatorium „Astoria“ in Busko Zdroj

Read more >>

HLK/Kälte

Neue Wohnsiedlung Young Grunwald

Read more >>

Wohngebiet Plava laguna

Read more >>

HLK/Kälte

Stonehenge

Read more >>

HLK/Kälte

Das Lyngdal-Projekt

Read more >>

HLK/Kälte

Park Hyatt in Goa

Read more >>

BauwesenTrinkwasser

Westin Playa Bonita

Read more >>

Thermische Bodenaufbereitung

Read more >>

Falabella Retail Store, Bogotá Colombia

Read more >>

Covalia, San Luis Potosi

Read more >>

HLK/Kälte

Stadtbrauerei Jongens van de Wit

Read more >>

Heizungs- und KältenetzeHeizungs- und Kältenetze

Unterbringung des Verteidigungsministeriums in Edirne, Türkei

Read more >>

Heizungs- und KältenetzeHeizungs- und Kältenetze

Anschluss von Wärmepumpen für Privathaushalte

Read more >>

BauwesenBauwesen

Krankenhaus Iberoaméricana

Read more >>

HLK/Kälte

Data Center 2.0

Read more >>

HLK/Kälte

Der Showroom von Mercedes-Benz in Sosnowiec

Read more >>

Heizungs- und Kältenetze

Warmtenet Hengelo

Read more >>

Heizungs- und Kältenetze

Der Hauptsitz der Amager Bank in Kopenhagen bleibt kühl

Read more >>

Heizungs- und Kältenetze

Schloss Topacz in Polen

Read more >>

HLK/Kälte

Carulla Supermarkt

Read more >>

Heizungs- und Kältenetze

Seewasser für die Temperaturregelung in Cavalaire-sur-Mer

Read more >>

Heizungs- und Kältenetze

Gemeinschaftsbiogas auf dem Bauernhof Moulin Guérin

Read more >>

Heizungs- und Kältenetze

Kathedrale von Quimper

Read more >>

Warmtenet Hengelo

Read more >>

    Kontatieren Sie Uns