Skip to main content
search

Die Zentrale der Amager Bank in Kopenhagen klimatisieren

Kopenhagen, Dänemark
Flexalen 600
2 Monate Dauer
Ansprechpartner für das Projekt: Jan Hønning
3,000 Tonnen jährliche CO2 Einsparung = Langzeitziel
180 Meter Flexalen vorisolierte Rohre gelegt

Dem Geld Abkühlung verschaffen

Auf dem historischen Kongens Nytorv Platz im Herzen der dänischen Hauptstadt Kopenhagen liegt die Zentrale der Amager Bank. Als große Gesellschaft mit viel Datenspeicherung und -verkehr war man auf der Suche nach einer Möglichkeit, den Serverraum kühl und auf konstanter Temperatur zu halten, damit dieser reibungslos und zuverlässig arbeitet. Dabei entwickelte man ein innovatives und neuartiges Kühlungskonzept mit Verwendung von Meereswasser aus dem Hafengebiet in Zusammenarbeit mit Copenhagen Energy und Bodrum VVS, dem Installateur dieses Projektes. Um dies umzusetzen, wurde eine effiziente und sichere Verteilungslösung benötigt, welche leicht und schnell im Herzen der Stadt realisiert werden konnte.

 Keeping cool the Amager Bank HQ in Copenhagen

Ziele

Das Hauptziel für Copenhagen Energy war, den CO2-Ausstoß um 3000 Tonnen pro Jahr zu senken, indem Unternehmen wie Danske Bank, Magasin, Sydbank, Berlinske hus, Egmont und Amager Bank verbunden wurden. In diesem Teil Kopenhagens war es unabdingbar, die Installationszeit und Störung so weit wie möglich zu minimieren. Denn hier findet man zahlreiche historische Gebäude und ein hohes Verkehrsaufkommen. Der Arbeitsraum außerhalb des Gebäudes war daher ebenfalls sehr eingeschränkt. Eine einfache und schnelle Installation war die entscheidende Voraussetzung, dass das Projekt in nur wenigen Tagen realisiert werden konnte, was von allen involvierten Stakeholdern sehr geschätzt wurde. Sichere Schweißverbindungen waren ebenfalls wichtig, um die Installation der Rohre im Wandaufbau der Gebäude zu ermöglichen. Flexalen war somit die ideale Wahl für diese Anwendung!

Projektablauf

Für Copenhagen Energy war dies das erste Pilotprojekt, bei welchem man Polybuten (PB) Rohre für die Verbindung zu den Hauptleitungen verwendete. Man war überaus zufrieden bei der Arbeit mit Flexalen als effiziente, beständige und zukunftssichere Lösung zur Realisierung dieses Meereswasserkühlungsprojekts. Copenhagen Energy sieht Kühlung als wesentlich für die gewerblichen Bürogebäude der Stadt an, so dass ähnliche Initiativen bald folgen werden.

Die Sekundärleitung des Kühlsystems der Amager Bank befindet sich im Stadtzentrum von Kopenhagen und wurde mit Flexalen installiert. Man verwendete 90/160 mm Rohre mit PB-/Stahlverbindungen zur Stahlhauptleitung, welche sich unterhalb der Straße befindet und Flansche für den Kesselraum. Für das Verteilungssystem zwischen den Stockwerken der Bank und im Wandaufbau waren die Flexibilität und Sicherheit der geschweißten Verbindungen eine absolute Notwendigkeit – Bodrum VVS, das Installationsunternehmen.

Ergebnisse

Die Flexibilität und der extrem enge Biegeradius machen es möglich, trotz der Kurven im Schacht die Rohre unter der vorhandenen Straße und unter den Gebäuden durch einen Betonschacht zu ziehen. Die Gesamtlänge der Rohre im Straßenbereich betrug 2×50 Meter und im Gebäudeinneren 2×40 Meter. Für das Installationsunternehmen war dieses Projekt das erste mit Flexalen 600 und diese waren sehr zufrieden mit der Arbeit mit unserem Material.

Organisationen

Copenhagen Energy (Bauunternehmer)

Brondum VVS (Installateur)

Amager Bank (Kunde)

Kontakt

Das könnte Sie auch interessieren

Bauwesen

Renovierung der Zwierzyniecki-Brücke (Zoo)

Read more >>

Nutzung der Überschusswärme von Bigadan in Horsens, Dänemark

Read more >>

Verbesserung der Heizungslösungen – Psychiatrisches Pflegezentrum Zinzia

Read more >>

Nachhaltiges Hochgeschwindigkeits-Wärmenetz in Wörgl

Read more >>

Trinkwasser

Ein lokales Wärmenetz in Stellshagen

Read more >>

Heizungs- und Kältenetze

Malstedt – ein Dorf – ein Nahwärmenetz

Read more >>

Der Wärmepumpen-Selbstversuch im Eigenheim

Read more >>

Das Oberoi Rajvilas Indien

Read more >>

Kommunaler Holzkessel in Yzeron

Read more >>

Bereit für die Spargelsaison

Read more >>

Flexalen in der Antarktis

Read more >>

Strohheizung in Seibersdorf

Read more >>

HLK/Kälte

Höhenunterschiede in Kassel überwinden

Read more >>

Schwimmende Sauna in Neuruppin

Read more >>

HLK/Kälte

Haydau – Biogas zur Heizung und Kühlung des Hotels

Read more >>

Fernwärme mit Biomasse in Lichtenegg

Read more >>

Fernwärme in Griesheim

Read more >>

Biogasanlage Otternhagen

Read more >>

Lokalisierte Fernwärme in Thal-Aue

Read more >>

Thermische Bodenaufbereitung

Read more >>

Falabella Retail Store, Bogotá Colombia

Read more >>

Covalia, San Luis Potosi

Read more >>

HLK/Kälte

Stadtbrauerei Jongens van de Wit

Read more >>

Heizungs- und KältenetzeHeizungs- und Kältenetze

Unterbringung des Verteidigungsministeriums in Edirne, Türkei

Read more >>

Heizungs- und KältenetzeHeizungs- und Kältenetze

Anschluss von Wärmepumpen für Privathaushalte

Read more >>

BauwesenBauwesen

Krankenhaus Iberoaméricana

Read more >>

HLK/Kälte

Data Center 2.0

Read more >>

HLK/Kälte

Der Showroom von Mercedes-Benz in Sosnowiec

Read more >>

Heizungs- und Kältenetze

Der Hauptsitz der Amager Bank in Kopenhagen bleibt kühl

Read more >>

Heizungs- und Kältenetze

Schloss Topacz in Polen

Read more >>

HLK/Kälte

Carulla Supermarkt

Read more >>

Heizungs- und Kältenetze

Seewasser für die Temperaturregelung in Cavalaire-sur-Mer

Read more >>

Heizungs- und Kältenetze

Gemeinschaftsbiogas auf dem Bauernhof Moulin Guérin

Read more >>

Heizungs- und Kältenetze

Kathedrale von Quimper

Read more >>

Warmtenet Hengelo

Read more >>

    Kontakt