Skip to main content
search

Lärmbelästigung verursacht durch WTW-Lüftungsanlagen ist ärgerlich. Obwohl die Anlage den Bauvorschriften entspricht, sind Bewohner oft Lärmbelästigung ausgesetzt. Glücklicherweise kann dies verhindert werden, indem alle Faktoren berücksichtigt werden, die die Installation beeinflussen. Dabei gilt: Eine fachgerechte Installation verhindert teure Eingriffe im Nachhinein! In diesem Artikel geben wir 11 konkrete Tipps!

Lassen Sie sich beraten!

Die Ventilatoren von HRV/WTW-Geräten erzeugen Lärm und Vibrationen, die sich als Trittschall über die Kanäle im ganzen Haus ausbreiten. Wärmerückgewinnungssysteme müssen den geltenden Vorschriften der nationalen Bauvorschriften entsprechen. In den Niederlanden bedeutet dies, dass in einem Wohnraum alle Systeme zusammen höchstens 30 oder 35 dB erzeugen dürfen. In einem Wohn- oder Schlafzimmer kann das leise Brummen/Schleifen im Hintergrund als sehr störend empfunden werden. Anwohner schalten das WTW-Gerät oft auf eine niedrigere Tourenzahl, so dass weniger Lärmbelästigung erfahren wird. Das bedeutet jedoch, dass die Luftwechselrate im Wohnbereich nicht erfüllt wird, was zu Schimmelbildung und Kondensation führen kann.

10 Tipps zur Vermeidung von Lärmbelästigung durch die HRV-Lüftungsanlage

1. Wahl der HRV-Einheit

Jedes mechanische Lüftungsgerät erzeugt Lärm (den so genannten „Schranklärm“). Die Art der Ventilatoren und das Material des Gehäuses (Metall oder Kunststoff) beeinflussen das Aussehen des Gehäuses. Bei der Auswahl einer Marke und eines Typs sollten Sie nicht nur auf Kapazität (Durchfluss), Bedienung und Steuerungsoptionen achten, sondern auch auf das Aussehen des Gehäuses. Achten Sie auf das Aussehen der Box (dB) bei voller Leistung. Die neuesten Modelle von WTW-Geräten sind in der Regel flüsterleise.

2. Optimale Dimensionierung der Rohre

Luftkanäle verbreiten weniger Lärm, wenn die Luftgeschwindigkeit im Kanal so niedrig wie möglich ist. Denn eine höhere Geschwindigkeit bedeutet mehr Lärm und mehr Vibrationen. Wenn der Lüfter stärker arbeiten muss, entsteht mehr Lärm. Je größer der Durchmesser der Lüftungskanäle ist, desto geringer ist die Luftgeschwindigkeit.
Bei der optimalen Dimensionierung werden der Kanaldurchmesser, die Leistung des Geräts und der Inhalt des Hauses (Luftbedarf) berücksichtigt. Aber auch der verfügbare Platz: Ein Kanal mit größerem Durchmesser nimmt mehr Platz in Anspruch. TQ-Air Lüftungskanäle sind für alle WTW-Geräte erhältlich. Mit Durchmessern von 125 bis 200 mm kann immer eine optimale Dimensionierung vorgenommen werden.

3. Clevere Gestaltung von Lüftungskanälen

Rechtwinklige Bögen und Übergänge von breit nach schmal sorgen für mehr Luftwiderstand und erhöhen damit die Gefahr von Lärmbelästigung. Vermeiden Sie zu viele Krümmungen und Bögen, indem Sie einen intelligenten Grundrissplan verwenden.

4. Wählen Sie gut isolierte Lüftungskanäle

Der Lärm, den die Ventilatoren erzeugen, wird durch die Lüftungskanäle weitergeleitet und verbreitet sich im Haus. Gut isolierte Lüftungskanäle auf der Zu- und Abluftseite dämmen thermisch, aber sicher auch akustisch. Dadurch wird die Strahlung des Gehäuses wirksam gedämpft. Die Isolierung auf der Innenseite der TQ-Lüftungskanäle hat eine geschlossene Oberfläche und ist dampfdicht. Hierdurch wird eine die Schalldämmung von 20 dB (System 160/125) bzw. 14 dB (System 200/170) erzielt. (Gemäß DIN-EN-ISO 5135:1999).

5. Luftdichte Verbindungen

Jede undichte Stelle im Lüftungskanal kann zum Entweichen von Luft, aber auch von Schall führen. Die kritischen Teile eines Lüftungskanals für Leckagen sind die Verbindungsstellen. Aufgrund von Wärme- und Kälteunterschieden zwischen der Luft im Kanal und der Luft im umgebenden Raum entsteht an den Verbindungen ein Spiel.

Wählen Sie flexible Verbindungen, die auch dann noch gut schließen, wenn z.Bsp. Spannung auf den Kanälen lastet. Die TQ-Air-Anschlüsse sind aus Gummi, wodurch sie leicht zu installieren sind und Öffnungen des Lüftungskanals vermieden werden.

6. Standort der HRV-Anlage: Verkehrslärm

Eine hängende WTW-Anlage sollte an einer starken, steinigen Wand befestigt werden. Wichtig ist auch, dass das Gerät nicht in unmittelbarer Nähe zu den Wohnräumen steht und sich das Gerät in einem abgeschlossen Raum befindet. Wenn der Geräteraum an ein Schlafzimmer angrenzt, ist es wichtig, dass die Trennwand richtig konstruiert ist.

7. Schalldämpfer platzieren

Durch die Installation von Schalldämpfern direkt am Vor- und Rücklauf der HRV-Einheit wird der Schall der Einheit teilweise absorbiert. Akustische Schallabsorber reduzieren den Geräuschpegel in den Wohn- und Schlafräumen auf das gewünschte Maß.

8. Prüfen Sie die Filter

Verstopfte oder verschmutzte Filter des HRV-Geräts sorgen nicht nur für ein ungesundes Wohnklima, sondern auch für einen reduzierten Luftstrom. Das bedeutet, dass das HRV-Gerät härter arbeiten muss, um den erforderlichen Luftstrom zu erzeugen. Der regelmäßige Austausch der Filter verhindert eine unnötige zusätzliche Lärmerzeugung.

9. Korrekte Einstellung der Anlage

Bevor die Lüftungsanlage in Betrieb genommen werden kann, muss sie richtig eingestellt werden. Dies geschieht oft unter Zeitdruck. Ein falsch eingestelltes System arbeitet nicht optimal und erhöht das Risiko von Lärmbelästigungen.

10. Vibrationsfreie Gelenke

Vermeiden Sie beim Zusammenbau der Komponenten harte Verbindungen, da dies zu zusätzlichen Spannungen im Kanalsystem führen kann, die in Kombination mit dem Luftstrom zu Vibrationen führen können (erzeugt Lärm). TQ-Air-Gummiverbindungen absorbieren diese Schwingungen.

Für ein gesundes und angenehmes Wohnklima in Ihrem Haus wählen Sie das richtige WTW-Gerät in Kombination mit dem TQ-Air Lüftungssystem. Lassen Sie sich von Ihrem Installateur über die beste HRV-Marke in Kombination mit TQ-Air-Lüftungskanälen beraten.
Wenden Sie sich an unseren HRV-Experten, wenn Sie Fragen zu HRV und Lüftungskanälen haben!

TQ-Air ventilation Komponente

With TQ-Air HRV you install a pre-insulated ventilation pipe system. It combines thermal and acoustic insulation in one prefabricated solution. The product consists of polyolefin insulation foam with a vapour tight cell structure in a mechanically strong and impact resistant PE outer casing.

Mehr über TQ-Air
Andreas Klein
Andreas Klein

Sales Manager Insulated Air Ducting Systems

Fragen Sie unseren HRV Experten

Alle Presseartikel

Juni 14, 2022 in Heizung und Kühlung Leitungsnetze, Kanalsysteme, Vorisolierte Rohrleitungen

Thermaflex auf der SHK Essen

Auf der SHK 2022 (6. bis 9. September 2022 in der Messe Essen) wird Thermaflex seine Lösungen für Wärmenetze, Wärmepumpen und HRV-Systeme vorstellen. Besuchen Sie Thermaflex in Halle 1, Stand…
Lesen Sie mehr
Mai 9, 2022 in Flexalen Vorfertigungen, Geothermische Energie, Heizung und Kühlung Leitungsnetze, Nah- und Fernwärmenetz, News, Vorisolierte Rohrleitungen

Flexalen PHC: der nächste Schritt bei Fernwärmenetzen

Als Marktführer in der Branche der vorgedämmten Kunststoffrohre haben wir ein völlig neues Produkt entwickelt, das den Bau von Wärmenetzen einfacher, schneller und kostengünstiger macht! In den kommenden Jahren werden…
Lesen Sie mehr

Warum Thermaflex?

Wir entwickeln und liefern hochwertige technische Lösungen für Isolierung, Transportschutz, Stoßfestigkeit und Schalldämmung.

Maßgeschneiderte Lösungen
100% recycelbare Isolierprodukte
Projektleitung und Unterstützung